November 8, 2021

Wie sich dein hochsensibles Kind in der Kita wohlfühlt

Blogbeitrag_Bild_Begrenzung
Blogbeitrag_Bild_Begrenzung

Du findest meinen Podcast auch auf folgenden Plattformen:

Spotify

Apple
Podcasts

Google
Podcasts

Bevor es richtig losgeht, möchte ich direkt eine Sache klarstellen: Hochsensibilität ist ein Persönlichkeitsmerkmal und keine Entwicklungsstörung!
Hochsensible Kinder nehmen ihre Umwelt intensiver wahr und reagieren stärker auf Reize.
In dieser Podcastfolge habe ich mir zu dem Thema die liebe Denise eingeladen. Denise hat lange als Erzieherin in der Jugendhilfe gearbeitet und ist Expertin im Bereich Hochsensibilität.

In dieser Podcastfolge sprechen wir über die besonderen Herausforderungen hochsensibler Kinder in der Kita.

Das erfährst du in dieser Folge:

  • Was sind hochsensible Kinder? Wie äußert sich das?
  • Woran bemerke ich Hochsensibilität bei Kita-Kindern?
  • Wie kann ich mein hochsensibles Kind kita-fit machen?
  • Wie gehe ich mit starken Wutanfällen hochsensibler Kinder um?
  • Deine 3 besten Tipps, um hochsensiblen Kindern Sicherheit zu geben.

Vielleicht auch interessant:

Du möchtest mehr:

Intro:

Denise ist Expertin im Bereich Hochsensibilität

  • Denise ist Coachin für sensible Kinder und deren Eltern. Sie hat 12 Jahre als Erzieherin in der stationären Jugendhilfe gearbeitet und sich dann nach der Elternzeit mit diesem Thema selbstständig gemacht.
  • Denise erstgeborene Tochter ist hochsensibel, das hat sie mit der Geburt der kleinen Schwester festgestellt. Das Thema Hochsensibilität ist Denise von da an immer wieder in der Arbeit mit Eltern von Kleinkindern begegnet, sodass Denise sich einen enormen Expertinnenstatus aufgebaut hat.

Hochsensibilität ist ein Persönlichkeitsmerkmal und keine Entwicklungsstörung!

  • Hochsensible Kinder nehmen ihre Umwelt sehr detailliert wahr.
  • Sie sind sehr reizoffen, fokussieren sich sehr darauf, können Reize nicht ausblenden.
  • Farben, Geräusche, Gerüche, Gefühle, die ganze Umwelt wird stärker wahrgenommen!
  • Hochsensibilität ist auch im Gehirn sichtbar! Die facettenreiche Welt wird weniger gefiltert. Aber zu viele ungefilterte Reize können Stress produzieren!
  • Die Gefühlsebene ist ebenfalls sehr präsent bei hochsensiblen Kindern.
  • All das kann zu großen Unsicherheiten führen!
  • Sensible Kinder sind oft unsicher in neuen Situationen, mit fremden Menschen, in Gruppen. Sie wirken dann eher schüchtern und zurückhaltend, verstecken sich bei ihren Bezugspersonen, um sich vor den einprasselnden Reizen zu schützen.
  • In der Kita ist es oft laut, bunte Farben, viel Spielzeug, viele Kinder, viel Gefühl.
  • Diese Bedingungen verursachen große Unsicherheiten bei hochsensiblen Kindern, daher ist die Eingewöhnung, die Trennung häufig schwieriger.
  • Hochsensible Kinder stehen nicht gerne im Mittelpunkt.
  • Eine weitere Schwierigkeit ist, sich die ganzen neuen Regeln in einer Kita zu merken.

Können hochsensible Kinder dann überhaupt in die Kita gehen? Wie müssen die Bedingungen sein, damit sich hochsensible Kinder in der Kita wohlfühlen?

  • Alle Kinder haben einen Recht auf Kita und auch hochsensible Kinder können gut in der Kita aufgehoben sein!
  • Wichtig sind offene Gespräche der Familie mit der Kita, um eine Basis des Verständnisses zu schaffen.
  • Hochsensible Kinder haben oft hochsensible Eltern: es treten die gleichen Schwierigkeiten mit neuem Umfeld, neuen Personen und Räumen.
  • Förderlich sind z.B. Rückzugsräume, Ruhepausen, feste Strukturen (Wann kommt was? z.B. mit einer Wochentafel).
  • Wichtig sind eine Sicherheit im Außen durch die genannten Strukturen und im Inneren mit Beziehungen.

Wie kann ich mein hochsensibles Kind kita-fit machen? Wie kann ich es zuhause und von innen heraus stärken?

  • Eltern müssen auch kita-fit sein! Sie müssen ihrem Kind die innere “Erlaubnis” geben, dass es sich am neuen Ort wohlfühlen darf.
  • Eltern sollten sich zuerst mit der Kita auseinandersetzen, um ein Gefühl dafür zu kriegen, ob und wie Kita gut klappen kann!
  • Nur mit eigener Sicherheit und Klarheit kann ich mein Kind mit Sicherheit in die Kita begleiten.
  • Die Kinder fühlen sonst auch die Unsicherheit der Eltern und übernehmen die Verantwortung für die Gefühle der Eltern.

Hochsensible Kinder haben oft hochsensible Eltern! 

  • Hochsensibilität ist vererbbar. Die Eltern bemerken es bei sich selbst oft erst in der Auseinandersetzung durch ihre Kinder, denn die erwachsenen Personen haben häufig bereits gute Strategien entwickelt, um damit umzugehen!
  • Es gibt online Tests, mit denen Erwachsene herausfinden können, ob sie selbst hochsensibel sein könnten.
  • Das Thema Hochsensibilität wird immer präsenter in der Gesellschaft. Eltern, die anfangen, sich damit auseinander zu setzen, haben häufig sehr viele und große Aha-Momente!
  • Etwas mehr als 70% der hochsensiblen Kinder sind eher die schüchternen Typen, die ihre Kraft aus der Ruhe ziehen. Hier kommt die Überreizung eher schleichend.
  • Es gibt aber auch einen kleineren Teil an hochsensiblen Kinder, die sogenannte “High sensation seeker” sind, die sehr starke Reize suchen und dann sehr schnell überreizt sind.
  • Gefühlsstarke Kinder haben auch Besonderheiten in ihrem Nervensystem, was dazu führt, dass sie starke Gefühle nicht so gut regulieren können.
  • Alle gefühlsstarken Menschen sind hochsensibel, aber nicht alle hochsensiblen Menschen sind gleichzeitig gefühlsstark!
  • Die Gefühlsstärke zeigt sich im Ausagieren! Ganz viel Liebe, Freude und ganz viel Wut!
  • Das kann bei hochsensiblen Kinder sehr anders aussehen!

Wie gehe ich mit starken Wutanfällen hochsensibler Kinder um?

  • Wutanfälle werden bei gefühlsstarken, hochsensiblen Kindern genauso begleitet wie bei Kindern, die weder gefühlsstark noch hochsensibel sind.
  • Das heißt Begleiten, Wahrnehmen, Abwarten.
  • Wichtig ist, dass die Eltern sich auch um sich selbst kümmern und auf sich achten! Denn hochsensible Eltern nehmen die Schwingungen hochsensibler Kinder ebenfalls sehr stark wahr

Denises 3 besten Tipps, um hochsensiblen Kindern Sicherheit zu geben  

  1. Verständnis für das Kind entwickeln und sich mit dem Thema auseinandersetzen.
  2. Durch die eigene Anwesenheit & Zeit Sicherheit geben.
  3. Dem Kind die Möglichkeit geben auch zu wachsen und solche Dinge wie Kita auch zu schaffen!

So bekommt dein hochsensibles Kind auch Erfolgserlebnisse und kann die Erfahrungen machen, sich in diesem Umfeld sicher zu bewegen.

Blogartikel

Du willst mehr? Lies weiter...


3 Tipps, um die Kompromissbereitschaft deines Kindes zu erhöhen

3 Tipps, um die Kompromissbereitschaft deines Kindes zu erhöhen

Weiterlesen
Konflikte_lösen_ohne_wenn_dann_drohungen

Konflikte lösen ohne Strafen und Wenn-Dann-Drohungen

Weiterlesen
3 Tipps, um die Kompromissbereitschaft deines Kindes zu erhöhen

3 Tipps, um die Kompromissbereitschaft deines Kindes zu erhöhen

Weiterlesen
Konflikte_lösen_ohne_wenn_dann_drohungen

Konflikte lösen ohne Strafen und Wenn-Dann-Drohungen

Weiterlesen

Hi, ich bin Annika, Expertin für frühkindliche Entwicklung und Spezialistin für die Beratung von Familien. Ich zeige dir, wie du dein Kind friedlich und bedürfnisorientiert durch die Autonomieentwicklung ("Trotzphase") begleitest.

Bedürfnisorientiert. Selbstbestimmt. Ganzheitlich.

Du bekommst hier und auf meinem Instagram Kanal @deine_familienbande jede Menge wertvolles Knowhow und Impulse für deinen Alltag